Wandern ist des Müllers Lust – Was brauche ich für einen Wandertag mit meinem Hund

Viele von uns lieben das Wandern! Wir sind sportlich aktiv, bekommen eine Auszeit von unserem Alltag und genießen die Schönheit der Natur. Für die Hundebesitzer unter uns stellt sich die Frage, ob wir unsere Vierbeiner mitnehmen können. Welche Vorrausetzungen sollte er mitbringen und was sollte ich für ihn mitführen? Mit diesen Fragen möchten wir uns heute beschäftigen und euch ideal auf eine Wanderung mit eurem Hund vorbereiten.

 

Welche Voraussetzungen sollte mein Hund mitbringen?

Für eine lange Wanderung sollte euer Hund im Idealfall folgende Vorrausetzungen mitbringen:

  • Der Hund sollte im gesunden Zustand sein. Bei Erkrankungen oder Problemen der Gelenke ist eine lange Wanderung ausgeschlossen.
  • Ein Mindestalter von 12 Monaten. Hunde im Welpenalter sind noch im Wachstum und die Entwicklung der Gelenke ist noch nicht abgeschlossen.
  • Gute Grundkondition
  • Ausreichend Training – regelmäßige und lange Spaziergänge.
  • Voruntersuchung – das Tier einmal bei Tierarzt durchchecken lassen. Gerade, wenn Ihr euren Hund öfter mit auf Wanderungen nehmen möchtet.
  • Grunderziehung: Dein Hund sollte auf die wichtigsten Grundkommandos hören und abrufbar sein.
  • Große und schwere Rassen sind für solche Touren eher ungeeignet. Kleinere Hunde brauchen doppelt so viele Schritte.

 

Diese Rassen eignen sich in der Regel für eine lange Wanderung

In der Regel eignen sich Hüte- und Jagdhunde für eine Wanderung. Sie bringen die notwendigen Voraussetzungen wie z.B. Ausdauer und Körpergröße mit. Zudem werden diese Rassen zur Unterstützung bei der Arbeit mit Tieren oder als Rettungshunde eingesetzt.

 

Was sollte ich für meinen Liebling mitführen?

Auch dein Hund braucht für lange Wanderungen ausreichend Ressourcen. Neben viel Flüssigkeit und ausreichend Futter solltet ihr immer einen Erste-Hilfe-Koffer für Hunde mitführen. Auf diese Weise könnt ihr u.a. bei Verletzungen schnell Erste-Hilfe leisten. Bitte bei schweren Verletzungen umgehend einen Tierarzt aufsuchen.  

Wenn ihr eine Tour mit Übernachtung/-en plant, solltet ihr auch für euren Hund eine Hundedecke mitnehmen. Damit auch er abends einen kuscheligen und bequemen Schlafplatz vorfindet.

Tipp: Ihr könnt spezielle Hunderucksäcke verwenden. Auf diese Weise kann der Hund Teile seines Proviants selbst tragen. Bitte beachtet dabei, dass zum Einen nicht jeder Hund einen Rucksack tragen möchte und zum Anderen das Gewicht nicht zu hoch ausfallen darf.

 

Wie sieht es mit Wanderungen im Ausland aus?

Hier kannst du dich im Internet einmal über die verschiedenen Bedingungen des jeweiligen Landes informieren. In Ländern wie z.B. Schweden oder Frankreich ist das Mitführen von Hunden in Nationalparks untersagt. Grundsätzlich solltet ihr für den Hund einen EU-Impfpass besitzen und den Hund gechippt haben. Welche Impfungen für deine Reiseziele vorgegeben sind, erfährst du ebenfalls über die Suche im Internet.

 

Die optimale Vorbereitung

So kannst du deinen Hund auf eine lange Wanderung vorbereiten:

  • längere Gassirunden
  • ausgedehnte Spaziergänge
  • Joggingrunden
  • Begleitung am Fahrrad
  • Einen längeren Tagestrip

 

Die Tour beginnen

Jetzt kann die Wanderung mit eurem Hund beginnen! Macht euch gemeinsam auf den Weg und entdeckt als Team auf eurer Tour viele spannende, neue Orte.