Hilfe mein Kaninchen frisst nicht

Es kann viele Ursachen haben warum dein Kaninchen nicht frisst. Eins ist aber sicher Fressunlust ist kein gutes Zeichen und sollte dich in Alarmbereitschaft versetzten. Warum es so wichtig ist das dein Kaninchen gut frisst und welche Ursachen es haben kann, erfährst du im nachfolgenden Text. 


Was fressen Kaninchen eigentlich?

Kaninchen sind Vegetarier. Das bedeutet ihr Futter besteht aus Pflanzen wie Gräsern, Kräutern, Blätter und Gehölz. Auch findet man auf ihrem Speiseplan Wurzeln und Gemüse. Bei Kaninchen als Haustieren findet man auch Obst auf der Futterliste. Obst sollte aber nur einen kleinen Anteil der Ernährung ausmachen, da der enthaltene Fruchtzucker nicht gut für Kaninchen ist. Haustierkaninchen sollten immer Zugang zu hochwertigem Heu haben. Heu macht einen großen Anteil der Futterration, ca. 70 % aus. Die Restlichen 30% sollten sich wie folgt aufteilen. 25% sollten aus Grünfutter und 5 % sollten aus Obst oder getreidefreiem Trockenfutter bestehen. Beobachte deine Kaninchen gut beim Füttern, so findest du heraus was es besonders gerne frisst. Diese Info kann dir helfen, wenn dein Kaninchen den Appetit verliert und du es ein wenig locken möchtest.


Verdauung von Kaninchen

Für Kaninchen ist es wichtig das der Darm in Bewegung bleibt. Der Darm von Kaninchen weist nur eine sehr geringe Muskulatur auf. Darum wird das aufgenommene Fressen nur weitertransportiert, wenn von oben etwas „nachgestopft“ wird, bis es schließlich als Kot vom Kaninchen ausgeschieden wird. Es ist also sehr wichtig, dass ein Kaninchen immer die Möglichkeit hat, etwas zu mümmeln. Denn wenn es kein weiteres Futter aufnimmt, kann es zu einer reduzierten Darmtätigkeit oder sogar zum Erliegen der Darmtätigkeit kommen. Das führt schnell zu dramatischen Folgen.


Ursachen

Sobald du bemerkst das dein Kaninchen seinen Napf nicht leer frisst, sein Heu ablehnt und auch seinen Lieblingssnack nicht fressen will, solltest du alarmiert sein und die Ursache von einem Tierarzt abklären lassen. Denn leider sind Kaninchen, wie die meisten Tiere, sie versuchen ihre Krankheiten, Schmerzen und Beeinträchtigungen so lange wie möglich zu verbergen. Das heißt zu dem Zeitpunkt, an dem du Appetitlosigkeit bemerkst, kann es schon sehr krank sein. Folgende Ursachen können für die „Fressunlust“ in Frage kommen.

Denkbare Ursachen:

  1. Zahnprobleme: Kaninchenzähne wachsen ständig. Wenn es deinem Kaninchen an der Möglichkeit zu Abnutzung fehlt, kann es passieren das es nicht richtig zubeißen kann. Das kann auch an einer Zahnfehlstellung liegen, die durch das ständige Nachwachsen verschlimmert wird und dazu führt, dass das Tier nicht zubeißen kann. Ist dies die Ursache, kann der Tierarzt die Zähne kürzen.
  2. Magen-Darm-Probleme: Auch Magen-Darm-Problem können zu „Fressunlust“ bei Kaninchen führen. Sie können als Folge von einer Krankheit oder Infektion, einer Vergiftung oder auch einer schmerzhaften Verstopfung auftreten. Wichtig ist, dass du sofort den Arzt aufsuchst, wenn das Verdauungssystem ausfällt, denn wenn nicht rasch eine ärztliche Behandlung erfolgt, kann dein Tier schnell kollabieren. Das kann alles schon in wenigen Stunden passieren.
  3. Parasitenbefall: Die „Fressunlust“ kann auch durch einen Wurm oder Parasitenbefall ausgelöst werden. Auch das muss ein Tierarzt abklären.

Wenn du noch etwas schönes für deinen Mümmelmann brauchst, dann besuch uns doch im Markt.