Kratzbäume

Kratzbäume sind wichtige Möbelstücke für Katzen. Der optimale Kratzbaum ist für eine Katze Fitnessgerät und Rückzugsort in einem. Aus diesem Grund muss der Kratzbaum auch zu deiner Katze passen. Im Folgenden zeigen wir dir, welche Anforderungen ein Kratzbaum erfüllen muss.

 

Warum brauchen Katzen Kratzbäume?

Katzen haben einen natürlichen Kratztrieb. Sie markieren mit Kratzen ihr Eigentum. Zum einen hinterlassen sie mit ihren Kratzspuren ein deutliches optisches Zeichen und zum anderen besitzen Katzen an ihren Pfoten Drüsen mit Pheromonen. Durch Absonderungen an den Drüsen hinterlassen sie beim Kratzen Duftmarken. Doch nicht nur zum Markieren nutzen Katzen das Kratzen. Sie pflegen damit auch ihre Krallen. Katzenkrallen wachsen ständig nach. Durch das Kratzen verpasst sich deine Katze selbst eine Maniküre. Ein Kratzbaum sollte also in keinem Katzenhaushalt fehlen, denn sonst könnte es passieren, dass deine Katze deine Möbel oder Wände dafür nimmt.

Ein Kratzbaum sollte also auf jeden Fall zur Erstausstattung gehören, wenn eine Katze einzieht, egal ob Freigänger oder Hauskatze. Er dient deiner Katze auch als Rückzugsort. Auf ihrem Kratzbaum kann sie ungestört schlafen, vor sich hinträumen und Kräfte sammeln. Des Weiteren ist der Kratzbaum aber auch ihr persönliches Fitnessgerät und sogar ein Abenteuerspielplatz. Hier kann sie klettern, von Etage zu Etage springen und wie oben beschrieben ihre Krallen schärfen.

 

Welche Ansprüche muss ein Kratzbaum erfüllen?

Bevor du dir einen Kratzbaum für deine Katze anschaffst, solltest du dir genau überlegen, welche Anforderungen deine Katze hat. Hast du noch ein junges Kätzchen, sollte dein Kratzbaum nicht zu hoch sein. Sie sind noch ungeschickt und unvorsichtig. Ein Sturz aus zu großer Höhe könnte zu Verletzungen führen. Auch ältere Katzen haben andere Ansprüche. Sie brauchen vielleicht ein paar mehr Abstufungen, um besser den Baum erklimmen zu können. Folgende 6 Punkte solltest du beim Kauf beachten.

  1. Der Kratzbaum muss absolut stabil sein. Ist die Stabilität nicht gegeben, verschmähen Katzen höchstwahrscheinlich den Kratzbaum. Beachte bei der Stabilität auch das Gewicht und die Größe deiner Katze. Es ist was anderes, wenn du einen Main-Coone Kater hast oder eine zierliche Siamkatze. Viel hängt bei der Stabilität von der Fußgröße ab. Deckenhohe Kratzbäume kannst du fest verankern. Falls dein Baum nicht deckenhoch ist, wäre zusätzlich zu einem stabilen Fuß eine Wandhalterung ratsam. Denn deine Katze wird nicht nur langsam und leichtfüßig ihren Kratzbaum betreten.
     
  2. Dein Kratzbaum sollte unten eine lange Kratzsäule aufweisen. Diese Säule sollte ca . 80 Zentimeter hoch sein. Gerne nutzen Katzen diese Säule auch als Streckbank, um den Rücken genießerisch durchzustrecken. Deine Katze sollte direkt vom Boden aus die Möglichkeit zum Kratzen und zum Strecken haben.
     
  3. Katzen lieben es, einen Überblick über ihr Revier zu haben. Der Kratzbaum sollte so aufgestellt werden, dass deine Katze einen guten Überblick über ihr gesamtes Revier hat. Überlege dir also vorher, wo er hinkommt und somit wie hoch er werden darf. Die Stelle, die du wählst, sollte aber ruhig genug sein, dass deine Katze sich ausruhen und trotzdem ihr „Reich“ überblicken kann.  
     
  4. Der Kratzbaum sollte unbedingt aus ungiftigen Materialien sorgfältig verarbeitet sein. Qualität zahlt sich vor allem bei etwas „rabiateren“ Katzen aus.
     
  5. Der Kratzbaum sollte deiner Katze verschiedene Anreize bieten (wie Höhlen, Aussichtsplattformen). Beachte bitte, dass, wenn du mehrere Katzen hast, du auch mehrere Höhlen und Aussichtsplattformen vorsiehst. Es könnte sonst Streit geben.
     
  6. Der Kratzbaum sollte der aktuellen Lebensphase der Katze angepasst sein. Also für eine Kitte anfangs nicht zu hoch und möglichst erweiterbar.

 

Pflege des Kratzbaums

​Der Pflegeaufwand für den Kratzbaum deiner Katze ist nicht allzu groß.  Katzen sind sehr reinliche Tiere, dennoch wirst du auf ihren Schlafplätzen jede Menge Haare finden.  Im Normalfall reicht es aus, wenn du den Kratzbaum regelmäßig und gründlich absaugst. Falls der Kratzbaum etwas stärker verschmutzt ist, nutze keinen aggressiven Reiniger, sonst könnte der Kratzbaum in nächster Zeit gemieden werden und frei bleiben.

Gerne zeigen wir dir bei deinem nächsten Besuch unser Katzen- und Kratzbaumsortiment.